Veröffentlicht am 30. Mai 2017

Effizient, unabhängig, kundenorientiert – sitronic stellt sich für die Zukunft auf.

In der Produktentwicklung schlägt das Herz von sitronic. Hier wird wesentlich über die Zukunft des Automotive-Spezialisten mitentschieden. Ihr neuer Chef, Dr.-Ing. Torsten Philipp (54), bringt 30 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Sensorik, Messtechnik, Signalverarbeitung, ICs und Fertigungstechnologien mit und hat die Aufgabe, neben dem Ausbau des Produktportfolios vor allem auch neue Themenfelder zu erschließen.

Herr Dr. Philipp, welche Schwerpunkte setzen Sie in der Entwicklung bei sitronic?
Die sitronic-Entwicklung hat in der Vergangenheit vorrangig Kundenaufträge bearbeitet – das führte zu einem großen Spektrum an Produkten mit manchmal unterschiedlichen Lösungen für ähnliche Aufgabenstellungen und nachfolgend entsprechendem Pflegeaufwand. Inzwischen setzen wir verstärkt auf selbst definierte Produkte, die wir im Bedarfsfalle an Kundenwünsche anpassen. So können wir flexibler auf Ausschreibungen in unseren Portfolios reagieren, verkürzen die Entwicklungszeiten und lassen das Profil von sitronic am Markt besser sichtbar werden.

Als Automobilelektronikspezialist entwickeln wir Hard- und hardware nahe Software für Leistungselektronik, Steuerungen, Netzwerke und – nicht zuletzt – Sensoren. Darüber hinaus punkten wir im mechanischen Bereich. Hier entstehen Gesamtkonzepte, die Einzelfunktionen, Haptik und Optik ebenso berücksichtigen wie die optimale Auswahl und Zusammenstellung der Werkstoffe. Das gibt uns die Möglichkeit, ein breites Leistungsspektrum anzubieten, um Produkte von der bestückten Platine bis zu kompletten Geräten zu realisieren und mit unseren umfangreichen Möglichkeiten auch gleich im Hause deren Funktion und Zuverlässigkeit nachzuweisen.

Ein weiterer Schwerpunkt bei sitronic ist die Entwicklung vollständiger Fertigungsabläufe. Dabei schauen wir bereits in der Produktentwicklung darauf, wie die spätere Serienfertigung optimal eingerichtet werden kann. Während das für die von uns entwickelten Produkte schon längst Standard ist, wollen wir diese Arbeitsweise auch in unserem Tätigkeitsfeld EMS etablieren und unseren Kunden als Zusatzleistung zugänglich machen.

Welche Trends in der Automobilindustrie sehen Sie und wollen Sie mitgestalten?
Die ganz großen Trends der Autoindustrie lassen sich ja fast täglich in den Zeitungen studieren. Da unser Schwerpunkt letztlich doch sehr „hardware-affin“ ist, sehen wir unsere Chance vorrangig im Umfeld der zunehmenden Elektrifizierung des Autos und dem Themenkreis rund um Energieeffizienz. Neben dem elektrischen Fahrantrieb betrifft das auch viele Nebenaggregate und vor allem eine unserer Kernapplikationen: die Klimaelektronik. Hier werden wir in den nächsten Jahren international einen erheblichen Druck auf Energieeinsparung erleben, der für einen Modernisierungsschub in der Leistungselektronik und der „Intelligenz“ von Steuerungen sorgen wird. Ganz besonders aber bedeutet er einen Zuwachs an Sensorik, z.B. für die Luftüberwachung in der Fahrgastzelle. Hier sind wir als Sensorlieferant sehr gut aufgestellt und arbeiten bereits an Produkten für die allernächste Zukunft.

Wohin wird sich sitronic in der Zukunft entwickeln?
sitronic kann auf eine bald 50-jährige Geschichte als Dienstleister der Automobilindustrie zurückblicken. Beginnend 1969 mit der Konfektionierung von Kabeln für einen großen Kunden hat sitronic es immer wieder geschafft, neue Aufgaben zu übernehmen und daran zu wachsen. Heute ist sie international aufgestellt, bei ihren vielen Kunden als sehr flexibler Partner angesehen und in ausgewählten Bereichen mit eigenen Produkten sogar Marktführer. Diesen Weg werden wir konsequent weitergehen.

Mit Leistungselektronik, Steuerungs- und Bediensystemen, Sensorik und Lichttechnik stellt sich sitronic für den Automotive-Bereich weiterhin breit auf. Mit unserem Know-how in Klimaelektronik, Bediensystemen und Licht wollen wir zudem weitere Anwendungsbereiche erschließen und den Anteil eigener Produkte ausbauen. Das erhöht unsere Unabhängigkeit als Unternehmen und schafft interessante Herausforderungen für unsere Ingenieure. Dementsprechend ist sitronic immer auf der Suche nach erfahrenen Fachkräften und Absolventen.